Der Sternrußtau verursacht auf der Blattoberseite sternförmige, braun bis violett-schwarze Flecken mit strahligem Rand. Bei stärkerem Befall tritt früher Blattfall ein.

Der Sternrußtau überwintert auf abgefallenem Laub und infizierten Trieben. Die Infektion der jungen Blätter erfolgt im Frühjahr, besonders nach regnerischen und kühlen Witterungsperioden, zuerst im unteren Bereich der Pflanze.

Bei Neupflanzungen sollte darauf geachtet werden, Sorten zu verwenden, die gegen Sternrußtau und möglichst auch gegen "Echten Mehltau" weniger anfällig bzw. resistent sind.

Zur Bekämpfung, die möglichst sehr frühzeitig erfolgen sollte, können Pilzbekämpfungsmittel mit dem Wirkstoff "Bitertanol" eingesetzt werden, bei kleineren Flächen können auch Präparate in Spraydosen eingesetzt werden.

 

Zurück