Nach der dunklen Winterzeit freut sich der Hobbygärtner, das Frühjahr mit Frühlingsblumen zeitig zu begrüßen. Vorfreude auf den Frühling wecken z.B. Primeln, Bellis, Vergißmeinnicht, Hyazinthen und Narzissen. Diese können an einem geschützten Standort, so zum Beispiel am Hauseingang, auf der Terrasse oder auf dem Balkon platziert werden. Die teilweise stark wasserhaltigen oberirdischen Pflanzenteile sind dort kaum von den geringen Frostgraden der freien Flächen betroffen. Die Primeln können nach der Blüte in den Garten gepflanzt werden, wo sie im nächsten Frühling blühen. Narzissen und Hyazinthen als Zwiebelblüher sollten so lange in der Schale belassen werden, bis das Laub vergilbt ist. Im September werden sie dann in den Garten gepflanzt, wo sie im nächsten Frühling mit frischer Blütenpracht erneut erscheinen.

 

Zurück